MXR M116 Test

Das MXR M116 ist ein sehr gutes Distortion Pedal für alle die, die sich eher in die Fraktion Gitarrist der härteren Gangart einordnen. Trotz seiner Soldien Optik ist es überraschend leicht, was jeden freuen wird, der sein ganzes Effektboard immer selbst rumtragen muss. Die Bedienung ist denkbar einfach und umfasst doch eins ehr weites Spektrum an möglichen Sounds, allerdings ist der Regler für das Noise Gate innerhalb des Gerätes angebracht, was es erschwert, die Einstellung spontan bzw. schnell zu ändern. Allerdings muss man das auch nur einmal richtig einstellen.

Der Sound des MXR M116 ist einfach gesagt brachial. Dreht man den Gain Regler voll auf kann es schon mal passieren, dass man von Mitmusikern oder auch Nachbarn freundlich darauf hingewiesen, wird das man nicht der Einzige ist, der das hört. Das MXR M116 sägt förmlich vor sich hin. Der Scope Modus klingt nett, wenn man zu Hause rumspielt, ist aber für große Lautstärken eher ungeeignet. Die Verarbeitung des ganzen Pedals ist sehr solide nicht nur das Gehäuse auch die Schalter und Regler sind sehr stabil und überstehen einiges.

Das Einzige was etwas negativ ins Auge bzw. Ohr fällt ist ein sehr massiver Untertonbereich. So kann es passieren das der Sound im Bassbereich sehr schnell matschig wird ansonsten ist das Pedal rund um gelungen und ist definitiv ein interessanter Verzerrer für alle die, die keinen Jazz, Pop, oder Blues machen möchten.

Fazit

Unglaublich kraftvoller Verzerrer, mit diesem kleinen Kraftpaket hat jeder Metalanhänger seinen Spaß. Nicht nur der Ton, der wie eine massive Wand wirkt, ist genial auch die Verarbeitung ist 1A. Etwas vorsichtig sollte man aber im Bassbereich sein dort kann der Klang schnell matschig und undefiniert werden.

Informativ? Teile unseren Artikel mit Deinen Freunden

BB-Code (Foren):

HTML:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.