Harley Benton Ultimate Drive

Auf den ersten Blick überzeugt der Harley Benton Ultimate Drive durch sein ansprechendes Design. Das Gehäuse, die Regler und die Knöpfe machen einen sehr guten, stabilen Eindruck. Auf der Unterseite befindet sich ein stabiles Batteriefach, äußerst praktisch denn bei vielen anderen Pedalen muss man zum Batteriewechsel gleich den ganzen Boden abschrauben. Die Anschlüsse befinden sich jeweils links und rechts am Gehäuse und oben für das optionale Netzteil.

Schließt man das Pedal an, geht der gute Eindruck weiter, die Klangqualität überzeigt auf Anhieb. Nebengeräuschen oder Rauschen sind nur minimal vorhanden. Der Harley Benton Ultimate Drive hat richtig Kraft und man kann mit ihm ordentliche Distortion-Sounds erzeugen. Dank seiner Gain Reserven kann man mit dem Pedal beinahe jeden Klang realisieren. Der erzeugte Ton ist sehr satt und dynamisch. Die Bässe und die Höhen wurden leicht gepusht, die mittigen Frequenzen sind etwas schlanker.

Drei Regler und einen Kippschalter bietet der Harley Benton Ultimate Drive um den Sound nach seinen eigenen Vorstellungen zu formen. Der Gain Regler sorgt für die nötige Verzerrung. Mit dem Level Regler passt man die Lautstärke an und mit dem Toneregler kann man die Tonfarbe noch etwas manipulieren. Der Kippschalter dient zum zu- oder abschalten eines Low oder High Peaks, also ein pushen der tiefen bzw. hohen Frequenzen.

Fazit

Das Pedal kann locker mit teureren und edlen Bodentretern mithalten. Und das ist in Anbetracht des kleinen Preises von unter 30 € schon eine echte Seltenheit. Ein sauberer, variabler Klang, mit dem fast jeder Gitarrist zufrieden sein wird.

Informativ? Teile unseren Artikel mit Deinen Freunden

BB-Code (Foren):

HTML:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.