Digitech RP 255 Test

Das Äußere des RP 255 macht schon was her das solide Metallgehäuse ist nicht nur extrem robust es sieht auch noch sehr stylish aus. Ab Werk bekommt man mit dem Multieffekt 60 Presets die eigentlich alles beinhalten, was man braucht. Zusätzlich hat man aber auch noch 60 freie Speicherplätze für eigen Presets. Das Ausprobieren lohnt sich, mit dem Digitech RP 255 macht es sehr viel Spaß die eigenen Sounds zu bauen und dazu klingen sie auch noch super. Also wenn man sich die Zeit nimmt, kann man aus diesem Pedal noch einiges mehr rausholen.

Ein weiteres cooles Feature des RP 255 ist die integrierte Drum Machine, diese bietet euch unterschiedlichste Beats aus diversen Genres. Auf Knopfdruck legt das Gerät los und man kann locker dazu jammen oder es als Übungs-Metronom nutzen. Das Expression Pedal wird durch einen etwas festeren Tritt zum Wah-Wah, mit einem weiteren festen Tritt wieder zum normalen Pedal. Der integrierte Looper ist einfach zu benutzen und verfügt über eine 20 Sekunden Loop dauer, was im Prinzip völlig ausreicht.

Das Digitech RP 255 ist auch eine externe Soundkarte, über den integrierten USB-Anschluss kann man es an den PC anschließen und mit der DAW – Software seiner Wahl die Gitarre aufnehmen. Der Packung selbst liegt noch eine LE Version von Steinbergs Cubase bei.

Am Gerät selbst fehlt meiner Meinung nach ein Ein-/Ausschalter das kann in bestimmten Situation schon sehr nervig sein. Der integrierte Tuner wirkt etwas ungenau man sollte sich also nicht zu 100 % auf in verlassen. Aber das Gerät ist auf jeden Fall seinen Preis wert.

Fazit

Gutes Multieffektpedal für den kleineren Geldbeutel aber dennoch mangelt es nicht an der Qualität. Verarbeitung und Klangqualität sind sehr gut und lassen keine Wünsche offen. Wer ein kleines Effektpedal für Zuhause sucht, wird hier bestimmt fündig. Das integrierte Audio-Interface rundet das Digitech RP 255 ab.

Informativ? Teile unseren Artikel mit Deinen Freunden

BB-Code (Foren):

HTML:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.