Boss Rc-3 Test

Mit dem Boss RC-3, dem kleinsten Vertreter aus der Looper Serie von Boss muss man keinesfalls zurückstecken. Ganz im Gegenteil, der kleine Looper hat es tatsächlich in sich. Bis zu 3 Stunden Stereoaufnahmen kann man auf ihm Speichern, und wenn es mal zu voll wird, kann man über den integrierten USB-Anschluss die Loops auf den PC exportieren. Sollte man spontan die Lust verspüren etwas zu “jammen” kann einem der Rc-3 auch dabei helfen, die 10 mitgelieferten Drumpattern kann man einfach im Hintergrund laufen lassen und dazu gemütlich los spielen.

Ein weiterer ganz großer Pluspunkt ist meiner Meinung nach die Overdub Funktion d.h. das man über einen Loop noch einen weiteren Loop mit der Gitarre darüber spielen kann und das immer wieder. So kann man nach und nach sehr komplexe Kompositionen aufbauen. Die eingebaute Loop Quantise Funktion rundet die Loops immer auf den vollen Takt, so entstehen keine Aussetzer, sondern immer Loops, die im Takt sind.

Mit der sog. One Shot Funktion kann man einen gespeicherten Loop genau einmal Abspielen, das kann gerade Live dem Gitarrenriff an einigen Stellen das gewisse Extra geben. Alles in allem ein sehr gelungenes Gerät das aber auch einen stolzen Preis von nicht ganz 200 € hat.

Fazit

Diese kleine Loopstation von Boss hat es in sich. Der RC-3 eignet sich perfekt zum schnellen Loopen der Rhythmusgitarre und ist somit gerade zu ausgezeichnet zum Üben für daheim oder für komplexe Soli auf der Bühne. Also spielt man mit dem Gedanken sich einen Looper anzuschaffen ist der RC-3 von Boss definitiv die richtige Wahl.

Informativ? Teile unseren Artikel mit Deinen Freunden

BB-Code (Foren):

HTML:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.