Boss DS-1 Test

Was funktioniert soll man nicht ändern bzw. ersetzen. An diesen Leitsatz hat sich der Hersteller in diesem Fall Wort wörtlich gehalten. Seit über 30 Jahren wird dieses Pedal nun gefertigt und seit das erste Exemplar 1978 über die Ladentheke ging. Würde an dem Konzept nichts mehr verändert. Der Sound des Boss DS-1 ist ein typischer angezerrter Rocksound der eine ganzes Musikgenre prägte. Nichtsdestotrotz liefert das DS-1 eine deutlich aggressivere Verzerrung, wie die legendären Overdrive Pedale von BOSS.

Dieses Pedal ist seit mehreren Jahrzehnten nun auf Bühnen in der ganzen Welt im Einsatz. Ein Effektgerät das sich so bewährt hat gibt es selten, deshalb ist es sicher eines dieser Bondentreter die keinem Gitarristen fehlen sollten sein es für zu Hause zum Üben oder Live auf dem Pedalboard, mit dem DS-1 macht man bestimmt nichts falsch.

Fazit

Das Boss DS-1 liefert einen soliden Zerrsound, der vor allem in der Rockmusik stark vertreten ist. An sich ist das Pedal sehr puristisch, mit nur 3 Reglern wir der gewünschte Sound sowie der Grad der Verzerrung eingestellt. Das Pedal hat sich auf den Bühnen dieser Welt bewährt und wird seit 1978 unverändert gebaut. Das Einzige, was negativ auffällt, ist der hohe Batterieverbrauch wenn man das DS-1 ohne Netzteil betreibt.

Informativ? Teile unseren Artikel mit Deinen Freunden

BB-Code (Foren):

HTML:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.